News

Suchen oder Finden? Proof of Concept zur semantischen Suche

Abschlusspräsentation in der BMW Group Trainingsakademie in Unterschleißheim
Abschlusspräsentation in der BMW Group Trainingsakademie in Unterschleißheim

[17|03|2018]

Die Datenmengen, nach denen man suchen muss, werden immer umfangreicher und vielfältiger. Standard-Suchmaschinen sind häufig nicht mehr in der Lage, die gewünschten Suchergebnisse aus der riesigen Menge an Daten herauszufiltern.

Die Lösung für das Problem sollen neue, technisch hochentwickelte und intelligente Suchmaschinen sein. Genau aus diesen Gründen möchte BMW gerne die intelligente Suchmaschine iFinder von der Firma INTRAFIND unter die Lupe nehmen. Dazu sollte das 4.Semester im WS17/18 in Zusammenarbeit mit INTRAFIND einen Prototyp für die Suche und die Bereitstellung von BMW-internen Trainingsmaterialien in verschiedenen Formaten und ein Proof of Concept zum besseren Finden, Wiederverwenden und Modularisieren dieser Materialien entwickeln.

Begonnen hat das Projekt mit einer Kick-off-Veranstaltung an der Hochschule München mit INTRAFIND, wo den Studierenden iFinder vorgestellt wurde. Bei einer zweiten Kick-off-Veranstaltung in der BMW Group Trainingsakademie in Unterschleißheim wurde den Studierenden dann die aktuelle BMW-Suchmaschine vorgestellt und welche Probleme es bei der momentanen Suche gibt.

Nach den beiden Kick-off-Veranstaltungen teilten sich die 22 Studierenden in fünf Teams à 3 6 Personen auf. Es gab ein Technikteam, das für den Server und die iFinder-Implementierung zuständig war, und vier Inhaltsteams, die sich mit den Dokumenten der BMW Trainingsakademie befassten. Zwei Studierende übernahmen die Projektleitung. Betreut wurde das Projekt durch Herrn Prof. Dr. Ley von der Fakultät 05 der Hochschule München, Herrn Costa e Silva von BMW und Frau Philippi von INTRAFIND.

Vorgehen nach der SCRUM-Methode

Das Projekt wurde nach der SCRUM-Methode in drei Sprints aufgeteilt. Im ersten Sprint, der von Anfang Oktober bis Mitte November ging, beschäftigte sich das Technikteam mit der semantischen Suche und dem Aufsetzen des Servers. Sie erstellten ein Kriterienkatalog, anhand dessen die aktuelle BMW-Suche mit der semantischen Suche verglichen und bewertet werden kann. Die Inhaltsteams beschäftigten sich währenddessen mit dem Thema Ontologie und Klassifikation. Ein Mengengerüst wurde erstellt und anhand der Grobklassifikation der zur Verfügung gestellten BMW-Materialien die ersten Facetten für die Suchfilter der semantischen Suche angelegt.

Im zweiten Sprint, der bis Mitte Dezember ging, wurde das Technikteam im Umgang mit dem iFinder geschult und implementierte die ersten Facetten. Des Weiteren erstellte es eine Anleitung, wie man mit dem iFinder suchen kann und skizzierte eine persönliche Suchstartseite für BMW. Die Inhaltsteams analysierten die BMW-Materialien auf ihren Aufbau und auf weitere wichtige Facetten. Anschließend wurden Beispieldokumente ausgewählt und anhand dieser die ersten Tests zum Suchen mit dem iFinder durchgeführt.

Im letzten Sprint wurde zusätzlich ein Topic-Finder installiert und implementiert, um neue Suchmöglichkeiten zu ergänzen. Das Technikteam erweiterte die Suchfilter durch die zusätzlich erstellten Facetten, die die Inhaltteams gefunden hatten, und versuchte, den iFinder noch gezielter zu programmieren, damit dieser erkennen kann, welche Dokumente in einem gemeinsamen Suchpfad liegen und Zusammenhänge erfasst. Die Inhaltsteams beschäftigten sich mit den "Smallest Trainable Units", um möglichst gezielt nach kleineren Trainingseinheiten in einem Training suchen zu können.

Am 23.01.2018 stellten die Studierenden ihre Endergebnisse in der BMW Group Trainingsakademie in Unterschleißheim vor. Das 4. Semester konnte erfolgreich zeigen, dass die Einführung einer semantischen Suche für BMW sehr viele Vorteile mit sich bringt.

Video zum Projekt
Video zum Projekt