News

Virtual Engineering hautnah

Virtuelle Schulung der neuen A-Klasse (Foto: Daimler Protics GmbH)
Virtuelle Schulung der neuen A-Klasse (Foto: Daimler Protics GmbH)

[19|03|2018]

Daimler Protics GmbH hat Anfang des Jahres eine Delegation des Studiengangs zu einem Unternehmensbesuch eingeladen. Eine kleine Gruppe unseres Studiengangs, begleitet von Professor Grünwied und Professor van Kempen, besuchte Ende Januar 2018 den internen Dienstleister der Daimler AG.

Eingeladen hatte die Gruppe Corbinan Zwiesler, Berater und Entwickler bei Protics. Ziel des Besuchs war, die Abteilung Virtual Engineering kennenzulernen, um Themen für Projekte, Praktika und Abschlussarbeiten zu diskutieren. In Ulm empfing uns Daimler Protics herzlich mit Kaffee und Tee. Andreas Wolf, Leitender Ingenieur bei Daimler Protics, präsentierte das Unternehmen und erläuterte das Konzept „Virtual Engineering“. Im Anschluss stellte Professor Grünwied die Hochschule München sowie den Studiengang vor, bevor die jeweiligen Projekt- und Gruppenleiter eine Auswahl aktueller Projekte und Entwicklungsschwerpunkte vorstellten. – vor allem auf dem Gebiet prozessorientierte immersive Medien.

Virtuelle Planung und Kooperation – mehr als nur Spaß am Spiel

Was heißt „Virtuelle Fabrikplanung“ und wozu braucht man das? Johannes Esser und sein Team zeigten, virtuelle Fabrikrundgänge und überzeugten uns: So klappen auch große Bau- und Planungsprojekte! Besonders beeindruckend waren die detailgetreue Darstellung und die Möglichkeiten, die diese Methode bietet. Besonders viel Spaß hatten wir bei der virtuellen Schulung der neuen A-Klasse durch Gamification. Leider gelang es uns nicht die Bestzeit der Daimler Protics Mitarbeiter zu schlagen. Ein weiteres Highlight war die Kooperation im virtuellen Raum. Dabei können mehrere Personen mit VR-Brillen gleichzeitig ein 3D-Modell sehen, bearbeiten und miteinander agieren.

Einblick in die Praxis

Zum Abschluss des Besuchs haben wir mit Andreas Wolf, Corbinian Zwiesler und Johannes Esser Themen für zukünftige Projekte und Abschlussarbeiten erarbeitet. Schwerpunkte der Themen liegen in den Bereichen Usability, User Experience und Kommunikation.

Wir danken Daimler Protics für diesen spannenden Besuch und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Eileen Künstler